Banner

Kontakt

Leiter des Komitees Olympiakritisches Graubünden: 

Stefan Grass

081 250 67 22
E-Mail

Wer kandidiert noch?

Der Weg zu OWS2022

• 03. März 2013:
Volksabstimmung OWS: «Graubünden 2022» ABGEWÄHLT

• 17. Oktober 2013:
«Barcelona 2022» VERZICHTET

• 10. November 2013:
Bürgerentscheid in München, Garmisch-Partenkirchen und in den Landkreisen Traun- stein und Berchtesgaden:
«München 2022» ABGEWÄHLT

• 17. Januar 2014:
«Stockholm 2022» VERZICHTET

• 14. März 2014:
Fünf Bewerber beim IOC: Almaty (Kasachstan), Krakau (Polen), Lwiw (Ukraine), Peking (China) und Oslo (Norwegen)

• 26. Mai 2014:
Bürger-Referendum:
«Krakau 2022»
ABGEWÄHLT

• 30. Juni 2014:
«Lwiw 2022»
VERZICHTET

• 31. Oktober 2014:
«Oslo 2022»
VERZICHTET

• 31. Juli 2015:
«Peking 2022»
The Winner is the IOC

Neuste Meldungen

 
  •  "Olympia im Favela-Stil"

    "Olympia im Favela-Stil"

    22.08.2016Rio veranstaltete Olympische Billig-Spiele, doch den Gürtel wird die Stadt dennoch enger schnallen müssen. Das IOC dient in erster Linie sich selbst, das Konzept der Völkerverständigung wird dem Interesse der Sponsoren untergeordnet.   

  •  Kei­ne Spie­le für das Volk

    Kei­ne Spie­le für das Volk

    22.08.2016Die Olym­pi­schen Som­mer­spie­le in Rio de Ja­nei­ro hin­ter­las­sen Fra­gen über Fra­gen. Das war zu erwarten. Ein Kommentar von Kristian Kapp, Sportredaktor der Südostschweiz   

  •  Olympia: Permanente Austragungsorte?

    Olympia: Permanente Austragungsorte?

    06.08.2016Es ist wieder so weit – Olympia! In den nächsten Wochen werden mehr als 17 000 Athleten und Athletinnen im wunderschönen Rio um Medaillenränge und Bestzeiten kämpfen. 206 Nationen mussten hierfür Hunderte Tonnen an Material in die zweitgrösste brasilianische Stadt transportieren lassen. (SOGR)   

  •  Olympia: ÖOC will Bewerbungs-Idee für Winterspiele 2026 vorantreiben

    Olympia: ÖOC will Bewerbungs-Idee für Winterspiele 2026 vorantreiben

    05.08.2016Das Österreichische Olympische Komitee (ÖOC) will die Idee einer Bewerbung für die Winterspiele 2026 vorantreiben. Der neu in das Internationale Olympische Komitee gewählte ÖOC-Präsident Karl Stoss hat bereits in "lockeren Gesprächen" vorgefühlt und will es ab September konkreter angehen, erklärte er in Rio de Janeiro gegenüber Journalisten. (news.at)   

  •  Milliardengrab Olympia

    Milliardengrab Olympia

    05.08.2016Fast zehn Milliarden Dollar investiert Rio in die Olympischen Sommerspiele. Doch ein Blick auf die vorherigen Austragungsorte zeigt, dass viele der Sportstätten leer stehen. (SOGR)   

  •  Die Sportfalle – Wie Olympia und Co. die Gastgeber knebeln

    Die Sportfalle – Wie Olympia und Co. die Gastgeber knebeln

    01.08.2016Der Film zeigt, wie Olympia und Co. bisher der Demokratie schaden, die Steuerzahler betrügen, den lokalen Sport ausbremsen und die Volkswirtschaft beschädigen. Und welche Visionen diejenigen haben, die das ändern wollen. (ARD)   

  •  Der Schwindel vom Wohlstand

    Der Schwindel vom Wohlstand

    31.07.2016Darum müssen die Gewinne aus Olympischen Spielen anders verteilt werden. Forumsbeitrag von Gert G. Wagner, Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Professor für Volkswirtschaftslehre an der TU Berlin sowie Karl Brenke, Arbeitsmarkt- und Konjunkturexperte und Referent am DIW. (SZ)   

  •  Umfrage zu Olympischen Winterspielen in der Schweiz

    Umfrage zu Olympischen Winterspielen in der Schweiz

    14.07.2016In der Schweiz wird über eine mögliche Kandidatur für die Olympischen Winterspiele im Jahr 2026 diskutiert. Grundsätzlich steht die stimmberechtigte Bevölkerung einer Olympia-Kandidatur der Schweiz positiv gegenüber. 57% würden Stand heute bei einer Volksabstimmung einer Kandidatur der Schweiz zustimmen. Dabei zeigt sich, dass die Unterstützung für eine Kandidatur insbesondere bei den Jüngeren und in der Westschweiz überdurchschnittlich stark ist. (DemoSCOPE)   

  •  Bündner mit Olympia-Dossier in Verzug

    Bündner mit Olympia-Dossier in Verzug

    30.06.2016Die Promotoren der Kandidatur für die Austragung Olympischer Winterspiele 2026 in Graubünden sind mit der Ausarbeitung des Bewerbungsdossiers in Verzug. Nicht wie geplant Ende Juni, sondern erst im Verlauf des Sommers werden die Unterlagen der Regierung übergeben. (SOGR)   

  •  Klartext aus Zürich zu Olympia 2026: «Zu wenig professionell»

    Klartext aus Zürich zu Olympia 2026: «Zu wenig professionell»

    07.06.2016Der Brief an die Bündner Regierung beginnt mit freundlichen Worten: Der Zürcher Stadtrat stehe Olympischen Spielen grundsätzlich positiv gegenüber. Doch seien die Rahmenbedingungen unklar, der Zeitplan sehr eng. Stadtrat Gerold Lauber spricht gegenüber Radio SRF Klartext: «So geht es nicht». (SRF1)   

  •  Stadt Zürich sagt Nein zu Olympia

    Stadt Zürich sagt Nein zu Olympia

    05.06.2016Zürich will sich nicht aktiv an einer Olympia-Kandidatur beteiligen. Der Stadtrat hat den Initianten des Bündner Projekts einen Korb gegeben. (NZZ)   

  •  Olympische Winterspiele 2026: Eigenbrötlerei überwinden

    Olympische Winterspiele 2026: Eigenbrötlerei überwinden

    01.06.2016Soll die Schweiz im Jahr 2026 irgendwo im Alpenraum Olympische Winterspiele ausrichten? Chancenreich ist eine Kandidatur nur dann, wenn sie gesamtschweizerisch mitgetragen wird. (NZZ)   

 
Nein

«In den nächsten 12 Jahren haben wir Ruhe»

Stefan Grass hat die Kampagne gegen Olympische Spiele in Graubünden geleitet. Seine Argumente hat er auch bei der Diskussion um solche Spiele in Bayern eingebracht. Nach allem was er in den letzten Monaten erlebt hat, ist für ihn klar, olympische Winterspiele haben im Alpenraum keine Chance mehr.

logo

Olympiabewerbung «München 2022»

Nach Sotchi

Das war Sotschi 2014

Putins Spiele - Ein Jahr danach
Alexander Gentelev filmte "Putins Spiele": Ein Jahr später sucht er nach dem Leben danach in Sotschi.
Heute sind die Sportstätten verlassen, die Straßen menschenleer. Werden
die Anlagen genutzt? Wie geht es den Menschen vor Ort? (MDR Doku auf youtube, Video 60 Minuten)